28. Oktober 2011

Frankreich. Kommunalwahlrecht für legal im Land lebende Nichteuropäer

Während die Sexskandale um den verhinderten Präsidentschaftskandidaten Dominique Strauss-Kahn fast täglich mehrere Spalten der Provinzpresse füllen, gegenwärtig mit Enthüllungen über Prostitution in Edelhotels der Stadt Lille, findet eine die politische Landschaft sowie die Gesellschaft Frankreichs vollständig verändernde Maßnahme Platz auf den hinteren Seiten meines Provinzblattes L'Indépendant. Auf Seite 14 liest man eine Randnotiz über die Änderung des Kommunalwahlrechts. Bereits am 3. Mai 2000 ist sie zur angeblich besseren Integration in die Gesellschaft der in Frankreich lebenden nichteuropäischen Personen in der Nationalversammlung verabschiedet worden unter dem bei den Arabern beliebtesten Staatspräsidenten Frankreichs Jaques Chirac, und dem ex-Trotzkisten und Premierminister des Parti Socialiste Lionel Jospin: Aktives und passives Kommunalwahlrecht für alle mehr als fünf Jahre legal im Lande lebenden Nichteuropäer.

21. Oktober 2011

Katar, arabischer Rückhalt für die Beseitigung des Diktators

Das steinreiche Emirat am Golf war beteiligt an der von der NATO koordinierten militärischen Intervention

Von Beginn der libyschen Krise an hat das Scheichtum von Katar sein ganzes finanzielles und diplomatisches Gewicht eingebracht, um Muammar Gadhafi zu "neutralisieren". Hinter dem Premierminister Hamad Bin Jassim Bin Jabr at-Thani - in den Ministerien genannt HBJ - hat sich die sehr rege katarische Diplomatie zuerst bei den Staaten der Arabischen Liga zum Verfechter der am 17. März 2011 verabschiedeten UN-Resolution Nr. 1973 gemacht, die eine ausländische Intervention in Libyen gestattete. Zehn Tage später anerkannte Doha den Nationalen Übergangsrat (NTC), das politische Organ der Rebellion. Katar brachte so den arabischen Rückhalt ein, der 2003 bei der amerikanischen Intervention im Irak fehlte. Aber Doha hat dort nicht halt gemacht.

19. Oktober 2011

ZDF. Die Rosenheim-Cops


Nicht nur, daß Wilsberg inzwischen nur noch 'ne Klamotte ist und vollständig ruiniert, zuerst in der Folge Gefahr im Verzug, letztens unter dem Titel Im Namen der Rosi, jetzt hat es das ZDF geschafft, die Rosenheim-Cops, eine meiner Lieblingsserien, zu beschädigen, in dem eine Figur des Ermittler-Teams ins Verbrechen involviert ist. Wenn man darüber schreiben und eine kurze Inhaltsangabe liefern will, so gilt es, Fan-Seiten zu finden; denn das ZDF enthält seinen Zuschauern auf der eigenen Website den Inhalt in schriftlicher Form vor und liefert stattdessen Information für Analphabeten: Man darf die ganze in der Mediathek verlinkte Sendung ansehen, und für den letzten Wilsberg, vom 29. September 2011, ist der Film noch nicht dort vorhanden. Man wird umgeleitet auf eine Seite, die Neues aus der Anstalt präsentiert, angeblich eine Politsatire, stattdessen aber eine weitere Schwachsinnssendung, "preisgekröntes Kabarett", das auch nicht besser wird durch Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser, bekannt aus seiner wunderbaren Giftbowle-Sendung Pelzig unterhält sich. Pelzig, in die Anstalt eingeliefert, strampelt sich ab in deren Zwangsjacke. Seit Februar 2011 gibt's die Talkshow Pelzig hält sich, die mag besser sein. Wenn ich allerdings die Gästeliste der Sendung vom 4. Oktober 2011 sehe, kommen mir Zweifel. Das Video kann noch in der ZDF-Mediathek aufgerufen werden.

Nachtrag, vom 25. Oktober 2011: An der Figur des Polizisten Michi Mohr kratzen sie jetzt auch schon. Er hat angeblich im Wirtshaus randaliert, dann aber doch nicht, alles war 'ne Intrige, die Rache eines Journalisten an einem kleinen Beamten.

18. Oktober 2011

Jonathan Pollard. US Prisoner since 26 Years

1. Jonathan Pollard was a civilian American Naval intelligence analyst. In the mid 1980's (circa 1983-1984), Pollard discovered that information vital to Israel's security was being deliberately withheld by certain elements within the U.S. national security establishment.
2. Israel was legally entitled to this vital security information according to a 1983 Memorandum of Understanding between the two countries.
3. The information being withheld from Israel included Syrian, Iraqi, Libyan and Iranian nuclear, chemical, and biological warfare capabilities - being developed for use against Israel. It also included information on ballistic missile development by these countries and information on planned terrorist attacks against Israeli civilian targets.
4. When Pollard discovered this suppression of information and asked his superiors about it, he was told to "mind his own business", and that "Jews get nervous talking about poison gas; they don't need to know." ...
...
55. On November 21, 2011, Jonathan Pollard will enter the 27th year of his life sentence, with no end in sight.

Barack Obama, release him now!

You know why the US President is not releasing him? Israel doesn't hold in custody 1000 Americans for exchange.

16. Oktober 2011

Occupy Wall Street. People of the world, rise up on October 15th!

Es ist krank, wie die französischen MSM die Occupy Wall Street Bewegung in jedem ihrer Artikel als Aufstand der "indignés", der "Empörten/Entrüsteten/Indignierten", immer in distanzierenden Anführungsstrichen, des Stéphane Hessel bezeichnen und als französische Erfindung zum Ruhme Frankreichs herausstellen. Wie das gesamte Pamphlet Indignez-vous ! deutlich macht, geht es seinem Autor weniger um politische Aktion, sondern er appelliert vielmehr an Ressentiments.

Nachtrag:

Das ZK der KPdSU hätte es nicht zu träumen gewagt! Der bei Adbusters verlinkte RT.com sendet von Moskau aus. Die Korrespondentin, die aus Madrid berichtet, heißt Irina Galushko. Ahnt jemand, wer das finanziert? Rußland im Verbund mit dem Iran, wo offensichtlich niemand protestieren soll, denn der Aufruf auf persisch fehlt. Zwar gibt's den russisch, aber dort wird man ja schnell fertig mit Menschen/Leuten, die für ihre tatsächlichen oder vermeintlichen Rechte demonstrieren. Die Ansage auf russisch ist klar, nicht Russen, sondern andere sollen raus auf die Straßen der Welt kommen und Chaos säen.
<Nachtrag Ende>

12. Oktober 2011

Frankreich. Der Parti Socialiste und das "raffende Kapital"

Der Parti Socialiste (PS) hat erstmalig primaires, Vorwahlen, zur Aufstellung seines Präsidentschaftskandidaten 2012 veranstaltet. Sie sind den Primary Elections, den Caucus und Conventions der USA nachempfunden. Zur Wahl im ersten Durchgang haben nicht ausschließlich Mitglieder des PS gestanden, sondern der Parti Radical de Gauche (PRG), eine seit 1972 krepelnde linke Abspaltung der ältesten französischen Partei, des Parti Radical, der heute mit der Union pour un Mouvement populaire (UMP) regiert, hat ebenfalls einen Kandidaten ins Rennen geschickt.

Nachtrag:

Um 20:45 Uhr ging's los auf France 2, das Duell zwischen Mutti und Fadi. Selbstverständlich ist keines der wichtigen Probleme angeschnitten worden, nichts über die zukünftige Regelung der Immigration, nichts über die weiter fortschreitende Islamisierung des Landes und die Bildung von Gegengesellschaften, keine zusammenhängenden Sätze über eine wie auch immer geartete Perspektive für Frankreich. Die Berichterstatter des Figaro haben sich ebenfalls gelangweilt. Ich habe ab 22:05 Uhr die Wiederholung eines Polizeirufs 110 mit den Herberten Schmücke und Schneider vorgezogen. Bleh, I say bleh!   <Nachtrag Ende>

9. Oktober 2011

Islam. Statt Integration Eroberung

3. Oktober, seit 1997 Tag des Tauhid, der Einheit. Tauhid Scharia und Islam sehen die Muslime für Deutschland vor: "Der 3. Oktober wurde ganz bewusst gewählt. Er soll die Zugehörigkeit der Muslime zur Einheit Deutschlands unterstreichen," erklärt die Deutsche Islamkonferenz. Nein, nicht die Zugehörigkeit ist gemeint, sondern die Eroberung unseres deutschen Nationalfeiertages durch den Islam. Es ist im übertragenen Sinn eine Landnahme der Symbole, wie die Moschee-Areale im Westen konkret vom Islam erobertes Gebiet sind.

7. Oktober 2011

Palästina. Auftakt zu weiteren 60 Jahren Intifada

Wenn sich der Figaro-Korrespondent Georges Malbrunot, Grand Reporter, eines Ereignisses der arabischen Welt annimmt, können die Leser sicher sein, daß es nicht irgendeines ist, sondern daß seine Bedeutung hinausreicht über die Tagesaktualität. La Palestine à la manoeuvre pour entrer à l'UNESCO. Palästina im Manöver zum Eintritt in die UNESCO. Er widmet sich den Machenschaften der arabischen Staaten, Palästina durch die Hintertür in die Vereinten Nationen eintreten zu lassen.

Nachtrag, vom 27. Oktober 2011: Mahmud Abbas, the born looser! Der Westen will eine Vollmitgliedschaft "Palästinas" in der UNESCO verhindern. <Nachtrag Ende>

4. Oktober 2011

Iran. PressTV und die Vernichtung Israels

Am Tag der offenen Moschee, von einigen auch bezeichnet als Tag der deutschen Einheit, kann derjenige, der sich nicht im Einzugsbereich dieser für alles offenen Einheit bzw. für die einheitliche Öffnung zum Islam befindet, dennoch etwas tun für seine islamische Bildung. Mein bevorzugtes Lehrmaterial ist immer noch Iran PressTV, die madraseh-e 'ali, die höhere Lehranstalt.

3. Oktober 2011

Deutschlandlied zum Tag der offenen Moschee

Baukran, Baukran über alles,
über alles in der Welt,
wenn er stets zum Schutz des Islam
'nen Schwulen an den Seilen hält.
Vom Gefängnis bis zum Galgen,
wo er dann zu Tode fällt,
Baukran, Baukran über alles,
über alles in der Welt!