31. Juli 2012

Europarat. Antimuslimisches Vorurteil hindert die Integration?


Der Lette Dr. Nils Muižnieks ist seit 1. April 2012 der dritte Menschenrechtskommissar des Europarates. Auf der offiziellen Website des Europarates wird er vorgestellt als ein Experte, der mehr als zwanzig Jahre tätig ist in Beobachtung, Fortbildung und Erziehung im Bereich der Menschenrechte. Man kann ihn als Menschenrechtsfunktionär auf gutdotierten Posten bezeichen. Ab 2005 ist er Mitglied und von 2010 bis 2012 Vorsitzender der European Commission against Racism and Intolerance (ECRI), der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz. Wenn man liest, gegen was alles er ankämpft, würde man in ihm einen Islamkritiker reinsten Wassers vermuten: Er ist gegen Rassismus, Diskriminierung, Folter, für das Recht von Frauen, von Kindern und [anderen] Behinderten, für Meinungs- und Pressefreiheit, für "soziales Netzwerken".

26. Juli 2012

Munich 1972 - 2012. Memory is my story. Prayer

Almighty God:
We, the members of this holy congregation,
Together with members of the United Hebrew Congregations of the Commonwealth,
Join our prayers to the prayers of others throughout the world,
In remembrance of the eleven Israeli athletes
Brutally murdered in an act of terrorism,
At the 1972 Olympic Games in Munich,
Because they were Israelis,
Because they were Jews.

At this time in the Jewish year,
When we remember the destructions of our holy Temples,
And the many tragedies that have befallen our people throughout history,
We mourn their loss
And continue to protest against those who hate our people.

We pray to You, O God:
Comfort the families and friends of the Israeli athletes who continue to grieve
And grant eternal life to those so cruelly robbed of life on earth.
Just as we are united in grief,
Help us stay united in hope.
As we comfort one another under the shadow of death,
Help us strengthen one another in honouring life.

The Olympic message is one of peace, of harmony and of unity,
Teach us, Almighty God, to bring reconciliation and respect between faiths,
As we pray for the peace of Israel,
And for the peace of the world.
May this be Your will and let us say: Amen

(To be read out on Shabbat 28th July 2012)

Chief Rabbi Lord Jonathan Sacks

23. Juli 2012

Jean Luc Godard als maoistischer Revolutionstribun

Es handelt sich um einen zweieinhalbminütigen Film, den ein mir unbekannter Autor 1969 für das ZDF drehte. Er interviewt Godard im Kreise ergeben schweigender Mitstreiter von der Dziga-Vertov-Gruppe zu dessen neuestem Projekt: Godard dreht im Auftrag der Palästinenser.

22. Juli 2012

FOCUS im Widerschein der Illusionen

Da ist ein "e" zuviel, der Autor Harald Wiederschein ist ein Widerschein der versammelten Irrtümer westlicher Politiker und Medien über den Islam. Keine Ahnung, aber mitreden! lautet die Devise. Der FOCUS-Online-Autor schreibt ansonsten über die Raketenabwehr der NATO, "Top News" über Krähen, die Menschen angreifen, "Jogger und Radfahrer trifft es besonders", er berichtet über die Katastrophe des japanischen Kernkraftwerkes Fukushima Daiichi, die Zukunft ohne Öl usw. Bitte einfach den Namen googlen, und der bunte Abend ist gesichert.

19. Juli 2012

Frankreich. Wie der Islam reingewaschen wird

On Israeli Tourists

Die Medien sind voll von Nachrichten über das Attentat auf die jüdischen Touristen am Flughafen der Schwarzmeer-Stadt Burgas, in Bulgarien. Google.de Bulgarien Attentat "israelische Touristen" bringt, um 17:30 Uhr, 71 000 Ergebnisse. Jedem Kenner des Islam ist sofort klar, daß es sich um einen Muslim handelt, der diesen Selbstmordanschlag verübt hat, es bleibt nur herauszufinden, von wem. Sunnit? Schiit? Unter den beiden Hauptverdächtigten sollte man suchen, man kann gern auf jemanden tippen: Hezbollah? Iranischer Killer? Salafist? Wahhabit?

Update: Das ist laut Le Figaro der Attentäter, ein Weißer mit langen kastanienbraunen Haaren.

18. Juli 2012

Frankreich. Die Linke und ihr Verhältnis zur Arbeit


Die Minister und Ministres délégués, Unterminister für spezielle Arbeitsbereiche, der Regierung Frankreichs wissen nicht, was Arbeit ist, keiner und keine von ihnen. Bevor einer aufkreischt: Was Arbeiten heißt, das wissen sie sehr wohl, und da könnte der eine oder andere seufzen: "35 Überstunden sind genug!" Sie haben aber keine Ahnung von der Rolle der Arbeit in der Wirtschaft einer Gesellschaft und damit auch nicht von der Rolle des Geldes und des Kapitals.

15. Juli 2012

HR. Alle halbe Jahre wieder eine bessere Welt


Sie hat die Redaktionen des Hessischen und des Österreichischen Rundfunks fasziniert, die Welt ohne Mörder, erreicht durch die Frankfurter Mordverhinderungskommission. Hauptkommissarin Carmencita gemeinsam mit dem in den 800. Tatort Filmkunstelemente injizierenden Hauptkommissar der leisen bis unhörbaren Töne, des traurigen bis trostlosen Gesichtsausdrucks, haben mich schon am 8. Mai 2011 entzückt. Und die Sexaffäre mit dem Polizeipsychologen! Bitte mehr davon, am besten 90 Minuten! Ich habe es mir gewünscht, zwar in Form von neuen Folgen und nicht immer derselben, aber mit der ARD in eine bessere Welt zu entschwinden, das ist in jedem Fall das Einschalten wert.

13. Juli 2012

Mohamed Merah. 1378 Jahre alter Glaubenskämpfer



Je sais que vous risquez de m'abattre, c'est un risque que je prends. Donc voilà, sachez qu'un face de vous, vous avez un homme qui n'a pas peur de la mort. Moi, la mort, je l'aime comme vous, vous aimez la vie.

Ich weiß, daß Sie mich töten könnten, das ist ein Risiko, das ich auf mich nehme. Also bitte, es sei Ihnen gesagt, daß Sie vor sich einen Mann haben, der den Tod nicht fürchtet. Ich liebe den Tod so, wie Sie das Leben lieben.

Karl Kraus und die Gleichmacherei des Herrn Stefan Zweig

Pretiosen

Herr Stefan Zweig, heute einer der repräsentativen Schmuser der europäischen Kultur, würde es mir unmöglich machen, in der Seichtheit seiner tiefen Sätze nicht zu versinken, wenn ich mir in mühevoller Praxis nicht doch eine gewisse Resistenz erworben hätte, um mir’s an der Stelle genügen zu lassen, auf die mein Blick gerade fällt.

10. Juli 2012

Frankreich. 4 Milliarden Euro / Jahr für die Gewerkschaften


NDR. Der Tatortreiniger. Folge 3 "Nicht über mein Sofa"


Er kommt immer dann, wenn die Polizei die Ermittlungsarbeit abgeschlossen hat. Heiko Schotte, "Schotty", der Tatortreiniger, räumt auf, was andere lieber nicht wegputzen möchten. Schotty wird in die Villa einer reichen Witwe gerufen. Hier ist ein Einbrecher ums Leben gekommen, als er auf der Flucht eine Treppe hinabstürzte. ...

Folge 4: "Geschmackssache"
Dienstag, 17. Juli 2012, um 23:30 Uhr auf NDR

9. Juli 2012

Frankreich. Warum daraus nichts wird 3



Hurra, heute gibt's wie selbstverständlich wieder Zeitungen, L'Indépendant und Le Figaro, comme si de rien n'était ! Es ist kein Zufall, daß es im Provinzblatt wie auch im Figaro vom Treffen François Hollande mit Angela Merkel zum 50. Jahrestag der deutsch-französischen Aussöhnung, in Reims, am 8. Juli 2012, fast nur Grinsefotos des Staatspräsidenten gibt. Auch in Internetauftritten deutscher Zeitungen und Zeitschriften findet man kaum andere, und wenn, dann sieht der Franzose aus wie ein Oberschüler, derweil "Mutti" dazu die Augen verdreht. Es ist keine böse Absicht. François Hollande kann nicht anders gucken, er guckt so, wie er ist. Im Figaro grinst er von der Startseite, im Indépendant irgendwo von den letzten Seiten.

8. Juli 2012

Frankreich. Warum daraus nichts wird 2


Eigentum der Union der [kommunistischen] Gewerkschaften CGT der RATP. Der Zugang zum Schloß Fontenay les Briis und zu seinem Park ist den Vertretern der RATP und den Einwohnern von Fontenay vorbehalten. Das mit einem großartigen Park von 74 Hektar, davon annähernd 40 Hektar Wald, umgebene Schloß aus dem 17. Jahrhundert, mit 3 Tennisplätzen, Mini-Golf, Fahrradwegen im Park des Schlosses sowie einem Teich voller Forellen für passionierte Angler.

Die CGT feiert in ihrem Schloß für 447 000 €

In der Umgebung: Reitställe, Golf, Erlebnisbad, Autorennstrecke von Montlhéry, Wanderwege im Vallée de Chevreuse ...

Le rapport Perruchot de l’Assemblée Nationale sur le financement des syndicats.
À Villepinte, les syndicats se sont fait huer.
Par Jean-Patrick Grumberg, DREUZ.info, 15 mars 2012

7. Juli 2012

Frankreich. Warum daraus nichts wird

Photo : REUTERS

In meinem Stamm-Café, in dem ich gewöhnlich die gemäßigt linke Provinzzeitung L'Indépendant und den der UMP nahestehenden Figaro lesen kann, sieht die Lage am Zeitungssektor der letzten drei Streiktage, vom 5. bis 7. Juli 2012, der kommunistischen Gewerkschaft FILPAC-CGT so aus: Am ersten Tag des Streiks: keine Zeitung, gestern L'Indépendant, heute neu im Sortiment die linke Le Monde. Wieso das denn, frage ich den Café-Eigner. Der Kiosk, der dem Café die Zeitungen liefert, habe keinen Figaro bekommen, wohl aber Le Monde, Le Figaro werde vom Vertrieb weiter bestreikt.

6. Juli 2012

Bundespräsident Joachim Gauck beschäftigt eine Quotenfrau

Allah ist groß. Irgendwann wird er Verlegern und Intendanten Weisheit schenken. Bis dahin brauchen wir die Quote.
Ferdos Forudastan, freie Autorin und Moderatorin
(Foto: Anna C. Wagner)

Eine Muslimin nach absolviertem Studiumohne vollständigen akademischen Abschluß (nur das Erste Examen), aber mit guten Beziehungen und der grünlinken Gesinnung.

5. Juli 2012

ESM. Stoppt die EU-Schuldenunion!

Wir sollen arbeiten, damit die Banken keine Verluste machen. Dem Steuerzahler wird Zwangssolidarität verordnet. Die Banken sind auf freiwilliger Basis dabei. Uns Bürgern gesteht man diese Freiwilligkeit nicht zu. Wir müssen zahlen. Der ESM-Vertrag darf deshalb den Deutschen Bundestag nicht passieren!

Das hat der Deutsche Bundestag inzwischen mit Zweidrittelmehrheit beschlossen. Und das wird in deutschen Medien gefeiert, zum Beispiel in BILD!

4. Juli 2012

Frankreich. Marokko und Algerien im Machtkampf um die Vorherrschaft

Der algerische Minister für religiöse Angelegenheiten Bouabdallah Ghlamallah hat die Entsendung von mehreren Dutzend Imamen nach Frankreich angekündigt, die in ihrer Funktion in den französischen, von der Fédération nationale de la Grande Mosquée de Paris verwalteten Moscheen tätig sein werden. Seit dem 1. Juli sind 50 Imame [für eine Amtszeit von vier Jahren] nach Frankreich gekommen, "um das religiöse Leben und die Ausübung des Kultes der Muslimgemeinde anzuleiten". 70 weitere Imame werden demnächst folgen. Diese Ankündigung des algerischen Ministers für religiöse Angelegenheiten fügt sich ein in den Machtkampf, den sich Algerien und Marokko liefern, um den Islam in Frankreich zu kontrollieren und damit den Conseil français du culte musulman (CFCM), den Franzöischen Rat des islamischen Kultes, besser zu beherrschen, in dem gegenwärtig Mohammed Moussaoui den Vorsitz führt, das Mitglied des Marokko nahestehenden Rassemblement des musulmans de France (RMF), des Zusammenschlusses der Muslime Frankreichs.

Califats - Le Maroc et l'Algérie annexent la France. Par Michel Garroté, DREUZ.info, 4 juillet 2012
Übersetzung: Gudrun Eussner

2. Juli 2012

Judaica Sound Archives. Living in America


Now you can celebrate the 4th of July and your Jewish heritage at the same time.

Living in America is about the American Jewish experience.

1. Juli 2012

Israel. In memoriam Yitzhak Shamir (1915 - 2012)

Petah Tikva, April 15, 1992. AFP/Getty Images

The Middle East is not a Hebrew-speaking version of the comfortable, safe, conflict-free suburban Baltimore in which I’d been raised. I had moved, Yair [Yitzhak Shamir's son] unintentionally reminded me, from the land of Jeffersonian optimism to the land of hard-edged biblical realism. “Yes,” this scion of Israeli royalty said to me in a way that no American probably ever would, “the sword will consume forever.”

Israel's Grittiest Founder. By Daniel Gordis, Tablet. A New Read on Jewish Life, July 2, 2012