27. November 2012

Ramallah. Wie Yasser Arafat doch noch zum Märtyrer wird


Hätte doch das Polonium-Staubkorn  zu ihm gesprochen wie die Lammschulter zum Propheten!
Andererseits wäre er dann kein durch Juden vergifteter Märtyrer.
Allah ist der beste der Listenschmiede (Sure 8:30)

26. November 2012

ARD. Günther Jauch: Auge um Auge, Zahn um Zahn!

Nicht nur für Freunde Israels, sondern auch für Menschen, die an Sachinformation interessiert sind, ist die Sendung Günther Jauch, vom 25. November 2012, unerträglich. Drei Aspekte werde ich behandeln: Den Titel der Sendung, die Gäste, die Äußerungen des Gastes Salah Abdel Shafi.

25. November 2012

ARD. Günther Jauch: Israel zu Gast bei Freunden


Der von Palästinensern brüskierte Guido Westerwelle (FDP-Außenminister) gegen Salah Abdel Shafi (DDR/Palästina), Daniel Barenboim (Palästina), Sawsan Chebli (ehemals geduldetes palästinensisches Flüchtlingskind, Grundsatzreferentin) und Avi Primor (Jew on Demand), über das Thema der Woche.
Angela Garcia (ehemals Solingen, jetzt Nitzanim. Israel zu Gast)

24. November 2012

Islam falsch verstanden


Wo sind viele Muslime heutzutage nicht mehr glücklich?

Sie sind nicht glücklich im Gaza, sie sind nicht glücklich im Iran, sie sind nicht glücklich im Irak, sie sind nicht glücklich im Libanon, sie sind nicht glücklich im Jemen, sie sind nicht glücklich in Afghanistan, sie sind nicht glücklich in Pakistan, sie sind nicht glücklich in Syrien, sie sind nicht glücklich in Ägypten, sie sind nicht glücklich in Libyen, sie sind nicht glücklich in Marokko.

22. November 2012

ARD und ZDF. Leben mit dem Tod


Nun weiß ich Bescheid. 25 000 Angestellte und Zehntausende von freien Mitarbeitern sind dafür verantwortlich, daß in ARD und ZDF Tag für Tag und Nacht für Nacht fast nur Müll gezeigt wird. Und ich dachte, die 11 000 Angestellten der sechs staatlichen französischen Kanäle wären unübertroffen.

20. November 2012

Syrien. Bündnissolidarität Deutschlands für wen?

Photo: Bülent Kilic/AFP

Besseres kann dem militanten Sunniten Recep Tayyip Erdogan nicht geschehen: Deutschland stellt sich auf seine Seite im Kampf gegen den Erbfeind Rußland, und China wird seiner Verbindlichkeiten dem Iran gegenüber gleich mit ins Visier genommen. Das rangiert beim Verteidigungsminister der Bundesrepublik Deutschland Thomas de Maizière unter "Bündnissolidarität" mit der Türkei im Rahmen der NATO. Stephan Ueberbach, vom SWR, Magister Artium in Mediävistik, neuerer Germanistik und Geschichte und Gesprächspartner der Claudia Roth, ist begeistert, daß es endlich losgeht: Deutschland darf sich nicht schon wieder drücken. So wird die politische Haltung der Bundesregierung im Fall der Ersetzung des Diktators Muammar al-Gaddafi durch eine radikalislamische Regierung als Feigheit abqualifiziert. Sesselpuper laufen zur vollen Form auf.

19. November 2012

Gaza. Parti Communiste Français

einst
Die deutschen Arbeiter sind nicht Euere Feinde. Gegen Euere Feinde:
DER INTERNATIONALE KAPITALISMUS.



18. November 2012

Gaza. Machtkampf um die Zerstörung Israels

Die Terrorgruppen in Gaza und ihre Unterstützer

Durch die einseitig gegen Israel gerichtete Propaganda der deutschen Medien ist aus dem Blick geraten, daß Rückkehrrecht der Muslime in verlorene Territorien sowie ihre Besitzrechte an Immobilien nicht nur für die Araber in Palästina und deren Nachkommen gefordert werden, für die sogenannten Palästinenser, sondern für alle Muslime aus Gebieten, die jemals islamisch waren. Es zählt das Land, unabhängig davon, in welcher heutigen Nation es liegt. Das Land kann eine ganze einst eroberte Nation, aber auch die käuflich erworbene Fläche sein, auf der eine Moschee errichtet worden ist: Von Blut und Boden zu Islam und Boden.

17. November 2012

Gaza. Shifa Hospital


Das Shifa-Krankenhaus ist, wie die Metula News Agency berichtet, inzwischen [im Januar 2009] auch der Sitz der Regierung der Hamas, wie der israelische Geheimdienst sicher herausgefunden habe. Premierminister Ismael Haniyeh, Ahmed Jaabari [pbuh], Chef der Ezzedeen al-Qassam Brigaden der Hamas, und Mahmud az-Zahar, Chirurg (!), Mitbegründer und Nummer 2 der Hamas, sitzen in einem Bunker unter der Kinderabteilung.

Wo bleibt Mads Gilbert?

WELT-Kommentare zur NSU-Farce


488 märchenhafte Seiten einer Anklageschrift. Die Bundesanwaltschaft zeichne "ein neues Bild". Beate Zschäpe sei "Geldmanagerin". Im völkisch-rassischen Wahn befangene rechtsextreme Verbrecher radeln durch Deutschland und bringen "zum Erhalt der deutschen Nation" ihnen unbekannte Türken und (aus Versehen?) einen Griechen um. Am 4. November 2011 richten sich zwei des Trios selbst. Das hinterfragt die Anklageschrift nicht. Was Beate Zschäpe angeht: In dem Trio scheint keine Frauenquote nötig, da hat die Frau die Hosen an.

16. November 2012

Israel. Der Islam Haupthindernis für den Frieden


Quotenqueen hat Richard Herzinger betreffend recht: "Wenn ihm in Sachen Islam und islamischer Zuwanderung auch jeder Realitätssinn und klares Urteilsvernögen regelmäßig abhanden kommen, hat sein Verstand in Sachen Israel noch nicht gelitten." Auf sein Füllhorn an Islamismus-Begriffen habe ich im Artikel Der Islamismus? Antwort auf Richard Herzinger hinreichend geantwortet.

15. November 2012

Frankreich. George Soros stiftet 35 000 € für die Islamisierung

NOUS AUSSI SOMMES LA NATION.fr


Frankreich ist islamgrün: .fr. Islamkritik ist eine Krankheit: Islamophobie, und die ist "keine Meinung, sie ist eine Straftat". Islamophobie n'est pas une opinion. C'est un délit. Wer krank ist, soll bestraft werden? Es zeigt sich einmal mehr, daß die Einführung des Propagandabegriffes "Islamophobie" zu noch mehr Propaganda führt, zu Forderungen und Drohungen. Über das, was als Islamophobie zu gelten hat sowie über die Höhe der Strafe für die an ihr erkrankten Kuffar, die Nicht-, Nicht-mehr- und Ungläubigen, befinden die Muslime der Welt, in islamischen und in noch nicht islamischen Staaten.

13. November 2012

FES-Studie. Lechts und Rinks = Rechtsextremismus

Gestern ist mir im Zusammenhang mit den gemeinsamen Werten und Zielen von SPD und Fatah die SPD-eigene Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Gestalt des Direktors des Ostjerusalemer "Büros in den palästinensischen Gebieten" Dr. Michael Bröning unliebsam in Erinnerung gekommen. Im Februar 2012 gibt er von Gaza-Stadt aus seinen Kommentar zur Nahostpolitik. Durch das "Versöhnungsabkommen" zwischen Fatah und Hamas entdeckt er ganz neue Möglichkeiten für einen Friedensprozeß. Diese Fehleinschätzung geht dermaßen fehl, daß man fragt, mit welchem Recht deutsche Steuerzahler für solchen Dilletantismus zur Kasse gebeten werden. Sie nämlich sind es, die zahlen, und nicht etwa großzügige private Stifter. "Die Politischen Stiftungen finanzieren sich ganz überwiegend aus Mitteln des Bundes und der Länder", umschreibt das die CDU-eigene Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

12. November 2012

Zentralrat der Juden. Späte Empörung


[Dr. Dieter] "Graumann forderte Konsequenzen der SPD-Spitze. 'Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück müssen sich jetzt ganz schnell erklären, was das zu bedeuten hat und sich davon distanzieren. Ich hoffe, sie wissen überhaupt, mit was für einer Organisation sie es hier zu tun haben. So ist die SPD ganz sicher nicht regierungsfähig'," empört sich der Vorsitzende des ZdJ, in der WELT und anderswo.

10. November 2012

ZDF. In den Niederungen der Propaganda


Wer denkt, Claus Kleber könnte nicht mehr tiefer sinken als beim Interview mit Mahmud Ahmadinejad, der wird im Heute Journal, vom 9. November 2012, eines Besseren belehrt. Dort toben die selbsternannten Rechtsextremistenjäger Rainer Fromm und Elmar Theveßen, angereichert mit einem Sozialdemokraten aus der deutschen Provinz, in seinem Auftrag gegen Islamkritiker und liefern ein Schnipsel-Bild ihres letzten Gefechtes. Der durch die Duldung der NSU allseits bekannte Verfassungsschutz soll sich demnächst der Islamkritiker annehmen. Vielleicht könnten wieder einige Graue Wölfe hinzugezogen werden?

Frankreich. Rhetorische Frage

9. November 2012

Berlin. Platz der Luftbrücke, im November


Es ist ca. 21:45 Uhr. Ich will mit dem Bus 104 zur Stadtbahn S1 und schaue auf die Abfahrtszeiten. "Der Bus kommt um '58. - Danke! Ich muß nach Wannsee. - Da steigen Sie an der Julius-Leber-Brücke um." Die kleine Frau hat etwa mein Alter. Wir beide betrachten einen Terrier, dem der Tierarzt eine Halskrause verpaßt hat, damit er sich nicht kratzt. Der Hund kommt schwanzwedelnd auf uns zu.

8. November 2012

Frankreich. "friendly, François Hollande"


"Im Internet gab es am Mittwoch spöttische Kommentare über die Schlussformel, die Hollande handschriftlich [an das in französisch abgefaßte Glückwunschschreiben an Barack Obama zu dessen Wiederwahl] anfügte: 'friendly, François Hollande' klingt auf Englisch unbeholfen und müsste allenfalls 'friendly yours' heißen. Hollande wählte die Floskel, die vertraut und freundlich wirken sollte, offenbar in Anlehnung an das französische 'amicalement' ('freundschaftlich')," berichtet AFP laut WELT und spottet mit.