16. September 2018

La Paloma


Cuando salí de la Habana, ¡Válgame Dios!
Nadie me ha visto salir si no fui yo,
y una linda Guachinanga allá voy yo,
que se vino atras de mí, ¡Que sí, señor!

15. September 2018

Das Elend des ideologischen Sektierertums


"Wenn man auch manchmal als Konservativer geboren wird, meistens wird man es, oft dann, wenn man mit der Realität zusammen stößt. Viele Intellektuelle, die heute, ohne es ausdrücklich zu sagen, auf diese Weise beitragen zum konservativen Denken in Frankreich, kommen von 'links'. Aber nach Ansicht ihrer ehemaligen Genossen wechselt derjenige, der 'rechts denkt', nicht die Seiten, weil er seine Meinung geändert hat, sondern er verdirbt. Man denkt nicht rechts, sondern man driftet dahin ab, als wenn man allmählich ins Nichts des Denkens stieße."

14. September 2018

Viktor Orbáns Wortmeldung

in der Debatte des so genannten „Sargentini-Berichtes”. Straßburg, 11. September 2018

Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich weiß, dass Sie Ihren Standpunkt bereits ausgebildet haben. Ich weiß, dass die Mehrheit von Ihnen für die Annahme des Berichtes stimmen wird. Ich weiß auch, dass meine Wortmeldung Ihre Meinung nicht verändern wird. Ich bin trotzdem hierher zu Ihnen gekommen, denn Sie werden jetzt nicht eine Regierung, sondern ein Land und ein Volk verurteilen. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das seit tausend Jahren Mitglied der Familie der christlichen europäischen Völker ist. Jenes Ungarn, das mit seiner Arbeit, und wenn es notwendig war, dann mit seinem Blut zur Geschichte unseres großartigen Europa beigetragen hat. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das aufbegehrt und zu den Waffen gegriffen hat gegen die größte Armee der Welt, gegen die sowjetische, und ein schweres Blutopfer für die Freiheit und die Demokratie gebracht hat, und das, als es notwendig war, seine Grenzen für seine ostdeutschen Schicksalsgenossen öffnete. Ungarn hat für seine Freiheit und seine Demokratie gekämpft. Jetzt stehe ich hier, und ich sehe, dass gerade jene Ungarn anklagen, die die Demokratie als Erbe erhalten haben, die selber für die Freiheit kein persönliches Risiko eingehen mussten, und sie wollen jetzt die ungarischen Freiheitskämpfer des antikommunistischen, demokratischen Widerstandes verurteilen.

5. September 2018

Chemnitz als erster Schritt in die Despotie


Als die EU-Eliten die angeordnete Tötung von Menschen im Lissabonner Vertrag legalisierten, fragte sich noch jeder denkende Mensch, wozu man das in einer „Friedensunion“ überhaupt braucht:

"Niemand darf zur Todesstrafe verurteilt oder hingerichtet werden."
(2007/C 303/01 - Charta der Grundrechte der Europäischen Union)

2. September 2018

Adolf Hitler in Chemnitz!


"Auf sowas bezieht sich die versammelte, deutsche #FakeNews Lügenpresse und der österreichische Kanzler, wenn sie die Chemnitzer als 'neo-nazistischen' Aufmarsch volksverhetzen. Geil, oder?"

Update, vom 3., 4.,6., 8. und 9. September 2018
Deutschlands Weg in die Dritte Diktatur. Die Sturmabteilung der Antifa ist bereit.
Aufruf an alle Stürmer: "Bildet Banden! 22.9. sabotieren blockieren angreifen"
RAF-Tätowierung, t-online rudert zurück und Felix Huesmann verkriecht sich.
FOCUS engagiert Schauspieler, die in Chemnitz Menschenjagden bezeugen.
Die armen arabischen Opfer entpuppen sich als Täter!
YouTube löscht ein von AfD-MdL Dr. Christina Baum gepostetes Video.
Je länger der 1. September vorbei ist, desto mehr Hetzjagden gab es.

1. September 2018

Norbert Noritz' Jukebox Hits


Hallo Freunde schöner alter Schlagermusik, 
am Sonntag möchte ich, Euer Norbert, wieder eine Stunde lang Eure Ohren mit schönen Schlager-Oldies massieren. Mit dabei: Cliff Richard – Jürgen Marcus – Johnny Cash – Helen Shapiro – Manuela – Bobby Darin - Susanne Tremper – Carmela Corren – Mal Sandock – Lynn Anderson – Freddy Quinn – Fred Bertelmann und andere mehr.
Der olle Norbert würde sich freuen, wenn Ihr morgen an Eure Ohren denkt und einmal hineinhört.

29. August 2018

Muslime auf dem Weg in den Untergang


"Wenn der Staat uns nicht schützen kann, dann müssen wir uns selbst schützen – wir müssen uns organisieren und zu zehntausenden nach Chemnitz fahren um dort zu zeigen, dass wir Deutschland sind und dort hingehören und nicht zuschauen, wie unsere Mitbürger – wie unsere Migranten – wie unsere Geschwister – wie unsere Freunde – durch die Straßen gejagt werden", polemisiert [der muslimische Palästina-Aktivist Fuad] Musa rund um die Vorkommnisse im Chemnitz. ...

"Wenn uns der Staat nicht bei Seite steht, dann müsst ihr euch selbst helfen! Organisiert Euch endlich: Türken, Araber, Albaner, Bosnaken  – alles – egal von wo“.