12. Januar 2018

ARD: "Ab heute nennen wir Gott Allah"

Uns fehlen die Worte, was man im Zwangsfernsehen alles unternimmt,  die Islamisierung voranzutreiben. Gegenüber dem kritisierten KIKA Beitrag ist das der Gipfel. „Alle Kinder sind Moslems“  – „Es gibt keinen Gott außer Allah“.

Video aus dem ARD-Kanal ONE auf der Website Politikstube, 12. Januar 2018

Heinz Ketchup 12. Januar 2018 at 22:29
Diese Szene stammt aus der Lindenstraße (1084) – aber bereits aus dem Jahre 2006!
Also das ist nichts Aktuelles, wir haben uns bereits daran gewöhnt.

Es ist unbeschreiblich! Die Indoktrination geht immer weiter!
Am 14. Januar 2018 erschießt Polizistin Nina einen vermeintlichen IS-Sympathisanten!

10. Januar 2018

Unterstützung der Islamisierung durch Moscheebau in Karlsruhe


Aus gegebenem Anlaß, Politically Incorrect berichtet über den geplanten, vom sozialdemokratischen Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Frank Mentrup unterstützten Bau einer Großmoschee mit 17 Meter hoher Kuppel und 35 Meter hohem Minarett durch die Anstalt für Religion, der Diyanet İşleri
Türk islam Birligi (DITIB), einer Institution der türkischen Religionsbehörde Diyanet, sowie über den Widerstand der Bürgerbewegung PAX EUROPA gegen die Durchführung der fast abgeschlossenen Planung, hier noch einmal ein Artikel, vom 23. Oktober 2007, zur Funktion von Moscheen in (noch) nicht islamischen Staaten, am Beispiel Frankreich.

4. Januar 2018

Deutschland und Frankreich: Kollaboration II


In Deutschland ist seit Jahresbeginn das am 30. Juni 2017 verabschiedete, als wortgleicher Entwurf der Bundesregierung und der Fraktionen von CDU/CSU und SPD eingebrachte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) in Kraft, das die internationalen Betreiber der sozialen Netzwerke bei Androhung von Strafen zur umgehenden Löschung von durch "Nutzerinnen und Nutzern" als "Haßkriminalität und andere strafbare Inhalte" markierten Einträgen verpflichtet.

Updates, vom 6. und 7. Januar 2017
NetzDG macht Michael Stürzenberger mundtot.
Umfrage unter Figaro-Lesern über ein Gesetz gegen "Fake News"
Heiko Maas : NetzwerkDGeh, scheiden tut weh!
Heiko Maas wird auf Twitter gelöscht.

3. Januar 2018

Steuergesetze in Deutschland: Weich aber unfair!

Ein aktualisierter Artikel vom 9. September 2005. Aus gegebenem Anlaß! Welcher der gegebene Anlaß ist, steht am Ende des Aufgusses. Man wird sehen, daß sich nichts geändert hat seitdem.


Ferdinand von Schill, anscheinend ein weltfremder Spinner, hat den Spruch in einer Ansprache auf dem Marktplatz von Arneburg an der Elbe, am 12. Mai 1809, geprägt: "Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende". Drei Wochen später ist er tot. Kein Wunder! Welche Idioten plappern den Spruch trotzdem nach? 30 000 Angebote macht Google.de dazu, in 0,64 Sekunden.

Autoren und Autorinnen, die dort anpreisen, daß das Ende mit Schrecken dem Schrecken ohne Ende vorzuziehen sei, erzählen nichts als Märchen. Die Erfahrung lehrt, daß die meisten Menschen einen Schrecken ohne Ende dem Ende mit Schrecken vorziehen - und zwar immer und in allen Fällen, ohne Ausnahme. Die Deutschen sind dabei führend!

28. Dezember 2017

35 Überstunden / Woche sind genug!

Zum Jahresausklang etwas Lustiges!

Wie mancher weiß, wurde sehr zum Leidwesen aller, denen an der Produktivität Frankreichs gelegen ist, vor zwanzig Jahren in der Großen Koalition alias Cohabitation durch zwei Gesetze, Aubry I und Aubry II, 1998 und 1999, genannt nach der sozialistischen Arbeitsministerin Martine Aubry, die 35-Stunden-Woche in Frankreich eingeführt, und seit der Zeit wird gejammert, das müßte rückgängig gemacht werden.

Da kommt der Artikel von Emmanuel Galiero, Le Figaro, gerade recht!

Endlich! Der neue Vorsitzende, Präsident, der bürgerlichen Partei “Les Républicains”, packt’s an! Er beginnt beim Öffentlichen Dienst, bei den von den Steuerzahlern finanzierten und für diese tätigen Funktionären.

Es sind an Zahl doppelt so viele wie in Deutschland, das zwanzig Millionen mehr Einwohner hat.