24. Juli 2015

Perpignan. Befreiung Palästinas von Israel


Am Dienstag, den 21. Juli 2015, kommen in Perpignan in Begleitung des marokkanischen Professors der Universität Hebron Brahim Melouki, gebürtig aus dem südmarokkanischen Tinghir, in Hebron verantwortlich für Kultur in der Vereinigung "Amitié Maroco-Palestinienne", "Marokko-palästinensische Freundschaft" acht arabische Schülerinnen und Schüler aus Hebron an, "die Kinder von Al Khalil", wie Hebron von den Arabern bezeichnet wird.


Über Hebron, die mit 5000 Jahren älteste jüdische Stadt in Palästina, gibt es 19 Artikel auf meiner alten Website und auf diesem Blog fünf, zuletzt am 26. April 2015: Frankreich. Judenhaß und Israelfeindschaft. Die werden im Indépendant regelmäßig weiter gepflegt, heute unter dem Titel Un mois de vacances à Perpignan pour huit enfants d'Hébron (Vidéo). Ein Monat Ferien in Perpignan für acht Kinder aus Hebron. Das Video stellen die Kollegen von TV Sud.

Der Professor für Französisch Brahim Melouki arbeitet auch für die 1997 gegründete Vereinigung für Kulturaustausch Hebron-Frankreich. Diese angebliche Nichtregierungsorganisation, l'Association d’Échanges Culturels Hébron France, wird seitens Frankreichs unter anderem unterstützt vom Generalkonsulat Frankreichs in Jerusalem, vom Institut Français de Jérusalem, von der Region PACA (PS) und ihrem Departement Bouche-du-Rhône (LR), Hauptstadt Marseille, sowie von den Stadtverwaltungen von Arcueil (EELV), Belfort (LR) und Saint Pierre des Corps (PCF).

Es ist erstaunlich zu sehen, wofür diese hochverschuldeten Körperschaften Geld erübrigen.


Empfangen werden die acht Schüler, wie L'Indépendant heute berichtet, von einem örtlichen Vereinskollektiv, par un collectif associatif local, dessen Name der Autor Guy Bosschaerts, ebenso wie seinen eigenen Namen im Internet, verschweigt. Es handelt sich um das Comité BDS France 66 Actions sur Perpignan pour la Palestine. BOYCOTT ISRAEL APARTHEID und seine Aktivisten Abdelaziz Righi und Mustapha Boutoba, ersterer auf seiner Facebook-Seite porträtiert, letzterer im Internet nicht aufzufinden. Die zwischen elf und fünfzehn Jahre alten Kinder bleiben nicht einen Monat in Perpignan, sondern eine Woche, die noch dazu unterbrochen wird von einer Fahrt nach Barcelona, bevor sie nach Toulon, Marseille, Nîmes, Lunel und Istres weitergereicht werden. Sie verbringen die Ferien in Gastfamilien.

L'Indépendant liefert außer einem Video einige Fotos, die sehr aufschlußreich sind.

Welcher Sponsor führt dieses Emblem?

Alle Schüler haben von einem Sponsor rote Pullover mit weißer Aufschrift bekommen, vorn, links, sein kreisförmiges Markenzeichen, hinten "Palestine" und auf den Ärmeln untereinander die Silhouetten von fünf sitzenden, gegeneinander gelehnten Paaren. Die Aufschrift auf dem Emblem ist von L'Indépendant im Internet unkenntlich gemacht worden; in der Papierausgabe ist unleserlicher Text belassen. Wünscht der Sponsor nicht, daß seine Liebe zu diesen Kreisen im Internet verbreitet wird?

Wenn jemand meiner Leser erkennt, um wen es sich handelt, möge er sich melden.


Eine von zwei "Kämpferinnen", eine Schülerin und eine hier ansässige, "für den Frieden und die Freiheit ihres Landes", battantes-pour-la-paix-et-la-liberte-de-leur-pays, wie L'Indépendant das Foto benennt, hält ein Mobilphone mit der gereckten Faust ins Bild: Free Palestine! Sie rufen offen zur Beseitigung des Staates Israel auf. Genau das heißt Free Palestine!


Dazu gibt es im Artikel,  vom 22. Oktober 2003, Flucht und Vertreibung der Palästinenser in deutschen Online-Medien. Der Staat Israel erklärt feierlich sein Bedauern ... Verweise auf die Graphiken von Jihad Mansur, Pseudonym des Schweizers Marc Rudin. Free Palestine meintt immer das ganze Rest-Palästina: Israel, Westbank, Gaza, meint die Vernichtung Israels.

Solche Aufrufe zur Vernichtung Israels finden sich auf der Website des Indépendant.