12. März 2014

Ukraine. Kurzzeitgedächtnis Frankreichs. Krim? Kosovo?

Während die deutsche Politik gegenüber Rußland und der Ukraine gegen die deutschen Interessen handelt, liest man im Figaro, aus der Feder von Isabelle Lassère, daß die französische Politik gegenüber Rußland und der Ukraine ebenfalls gegen die deutschen Interessen handelt. Neu ist daran seit dem Regierungsantritt der Sozialisten, daß man für Deutschland inzwischen gar nichts übrig läßt, nicht einmal einen Anstandshappen, sondern im Gegenteil, den hat Deutschland auch noch zu liefern.

Update. Es gibt auch andere Stimmen im Figaro, am Ende des Artikels.

Der Konflikt um die Krim und das Verhalten Rußlands, hätten einen Domino-Effekt für die großen internationalen Dossiers. Crimée : un effet domino sur les grands dossiers internationaux. Leider ist diese Perle nicht online, aber 2470 Internet-Auftritte, genauer gesagt 58 [Stand: 12. März 2014, 17 Uhr, Google, Seite 6], übernehmen den Titel mit Verweis auf den Figaro - und Endstation. So handhabt die Redaktion das oftmals, wenn sie besonders aufregende, als Tatsachen verkaufte Meinungen und Lügen im Wert erhöhen will.

Zum Glück hat man in seinem Stamm-Café schon den lustigsten Satz notiert: La Russie serait en effet le premier pays d'Europe à avoir annexé de force un territoire depuis la fin de la Seconde Guerre mondiale. Rußland wäre tatsächlich das erste Land in Europa, das seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit Gewalt ein Gebiet annektiert hätte. Ergänzt wird die Äußerung von der Mitteilung, daß diese Gewalt darin bestehe, daß sie ohne Abgabe eines einzigen Schusses stattfände und einem Referendum unterworfen werde, sans qu'un seul coup de feu soit tiré, puis soumis à référendum.

François Heisbourg, spécialiste de la Fondation pour le recherche stratégique (FRS), eines angeblich unabhängigen Think Tank, in dessen Verwaltungsrat Beamte französischer Ministerien wirken, ist der Experte, der das zerstörte Kurzzeitgedächtnis präsentiert. Verwaltungsräte der Ministerien für Verteidigung, Außen, Innen, Forschung und nationale Erziehung garantieren seine Unabhängigkeit ebenso wie die Waffenhersteller von EADS und Dassault und ihre Militärberater.

Prof. Dr. François Heisbourg, Jahrgang 1949, findet man weder unter den ständigen noch den assoziierten Forschern des Think Tank, in Direktion oder Verwaltungsrat erst recht nicht. Der genannte ist Sonderberater der Stiftung, Special Advisor. Nacheinander ist er Beamter des Außenministeriums, Berater des Verteidigungsministeriums, Vize-Präsident großer Staatskonzerne, Direktor des International Institute for Strategic Studies (IISS) etc.

Er kann sich an den Überfall auf Serbien nicht erinnern, er ist dazu zu jung.


Er erlebt den NATO-Krieg, 1999, gegen Serbien zur Abspaltung des Kosovo nicht bewußt, da ist er erst 50 Jahre alt. Camp Bondsteel? Der Freund des Libyen- und Ukraine-Experten Bernard-Henri Lévy, Bernard Kouchner, Kriegstreiber wie jener, vom Balkan-Forum als Verbrecherboss bezeichnet, als Vertreter französischer Interessen im Kosovo? "Nachdem sich die Krim nach Vorbild des Kosovo von der Ukraine unabhängig erklärt hat, folgt nun die Reaktion aus Kiew," liest man in den Deutschen Wirtschaftsnachrichten, am 11. März 2014.

Niemand kann etwas dazu, daß niemand das Kosovo zu seinem Staatsgebilde schlagen will, die Verbrecherbande dort soll auch immer zu Diensten der NATO und der amerikanischen Erdölinteressen bleiben. Richtig unabhängig ist das Kosovo bis heute nicht. Die Bombardierung bringt mehreren Tausend Menschen den Tod, 6000 Verletzte gibt es. So liest man es auf Frontline, der Website des nicht rußland- und serbienfreundlichen amerikanischen Senders PBS.

Und die Krim spaltet sich ab ohne einen einzigen Schuß!

Update

Mit dem Rücken zur Wand, nachdem Europa sich geweigert hat, die sehr klaren Signale aus dem Kreml wahrzunehmen, wäre es jetzt an der Zeit, daß die Europäer aufhören, ihre Wünsche für Tatsachen zu nehmen. ...

Es handelt sich um eine sehr viel schwerwiegendere Frage [als Strafe für die Unterstützung Bashar al-Assads, Eingreifen gegen den islamischen Terror in Mali, Versuch der Aufrechterhaltung der Ordnung in Zentralafrika], die die geostrategischen Grundlagen in Frage stellt, auf denen unsere Sicherheit seit dem Ende des Kalten Krieges ruht. ...

Wladimir Putin ist nicht der personifizierte Teufel, als der er von einer gewissen Propaganda [exemplarisch BHL] beschrieben wird, die uns in eine selbstmörderische Konfrontation treibt.

Quelle France dans le monde après la Crimée ? Par Pierre Rousselin,
Le Figaro, 13 mars 2014, p. 19 (ePresse.fr, 0,99€)