3. Februar 2017

Europäische Politiker und Medien gegen Donald Trump

Möchtegern-Zerstörer Europas, Israels und der USA

Hier eine sicher nicht vollständige Auswahl der Gründe, warum deutsche und andere europäische Politiker und Medien so vehement gegen Donald Trump geifern. Die Reihenfolge der Summanden ist beliebig, es können auch mehrere Gründe gleichzeitig vorliegen:

Update. "Der Standard", die Stimme aus der Ostmark, will Trump an den Kragen.

Dummheit, Ideologie: Antisemitismus, Israelfeindschaft, Anti-Amerikanismus; Korruption, Mitgliedschaft in einer von George Soros finanzierten Vereinigungen, Kontakt zu Kreisen, die Donald Trumps Absetzung durch diverse Mittel bis hin zum Mord vorbereiten sowie innenpolitische Gründe: Kampf gegen Donald Trump = Kampf gegen UKIP, FN bzw. AfD.

Hier spricht es Rosa Brooks aus, eine Mitarbeiterin von George Soros, ehemalige Politikberaterin des Verteidigungsministeriums des Barack Obama:

3 Ways to Get Rid of President Trump Before 2020
Obama Pentagon official says anti-Trump military coup now possible
EX-OBAMA OFFICIAL SUGGESTS ‘MILITARY COUP’ AGAINST TRUMP
Rosa Brooks at the Center for a New American Security
Rosa Brooks. Discover the Networks

Hier fordert New York Times Kolumnist Thomas Friedman US-Milliardäre zum Umsturz auf:

A Concerned Citizen’s Plea to America’s Business Leaders

Mein Tip gilt nach wie vor: Wer Zweifel hegt an einer Person oder Vereinigung, der setze deren Namen bei Google gemeinsam mit George Soros und/oder einer von diesem finanzierten Vereinigung ein. Meist wird man fündig.

So, und jetzt fehlt nur noch ein laut Allahu Akhbar schreiender Muslim, der die Dreckarbeit verrichtet. Donald Trump ist ja auch sein Feind. Der Mörder sollte tunlichst keine Spuren zu einer von George Soros finanzierten Vereinigung hinterlassen.

Und noch etwas: Wer sich nicht vorstellen kann, warum dieser böse alte Mann George Soros unsere Gesellschaft mit seinem Millionen Dollar kostenden Apparat der Zerstörung überzieht, der lese die Autobiografie seines Vaters Tivadar Soros: Maskerade.

Aus dessen Ideologie der Aufhebung jeder Art von Grenzen - es gibt keine Nationalstaaten mehr, man spricht nur noch Esperanto - hat sein Sohn eine einträgliche Geschäftsidee entwickelt. Deren Wirksamkeit gerät mit Donald Trump an ihre Grenzen; denn Grenzen wird es immer geben, sonst gäbe es weder eine persönliche noch eine gesellschaftliche Identität.

Herr George Soros, die Menschheit kann nichts dazu, daß Sie keine Identität besitzen!

Update
Protestschild mit der Aufforderung, Donald Trump und seinen Vizepräsidenten Mike Pence 
des Amtes zu entheben. Im Bild auch das Foto von Steve Bannon, dem ehemaligen Chefredakteur des rechtsextremen [sic!] Mediums "Breitbart News" und derzeit Chefstratege 
an der Seite von Donald Trump.

Im Bild auch das Foto von Steve Bannon, des ehemaligen Chefredakteurs des rechtsextremen Mediums "Breitbart News" und derzeitigen Chefstrategen an der Seite von Donald Trump.

Wie Trump seines Amtes enthoben werden könnte. Von Michaela Kampl,
derStandard.at, 6. Februar 2017, 18:21

Donald Trump, Marionette des Steve Bannon:

Steve Bannon: Der Mann, der Trumps Hand führt
PORTRÄT. FRANK HERRMANN AUS WASHINGTON, 

Am besten sind wie heuer in all den delirierenden Medien die Kommentare der Leser!