14. September 2018

Viktor Orbáns Wortmeldung

in der Debatte des so genannten „Sargentini-Berichtes”. Straßburg, 11. September 2018

Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich weiß, dass Sie Ihren Standpunkt bereits ausgebildet haben. Ich weiß, dass die Mehrheit von Ihnen für die Annahme des Berichtes stimmen wird. Ich weiß auch, dass meine Wortmeldung Ihre Meinung nicht verändern wird. Ich bin trotzdem hierher zu Ihnen gekommen, denn Sie werden jetzt nicht eine Regierung, sondern ein Land und ein Volk verurteilen. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das seit tausend Jahren Mitglied der Familie der christlichen europäischen Völker ist. Jenes Ungarn, das mit seiner Arbeit, und wenn es notwendig war, dann mit seinem Blut zur Geschichte unseres großartigen Europa beigetragen hat. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das aufbegehrt und zu den Waffen gegriffen hat gegen die größte Armee der Welt, gegen die sowjetische, und ein schweres Blutopfer für die Freiheit und die Demokratie gebracht hat, und das, als es notwendig war, seine Grenzen für seine ostdeutschen Schicksalsgenossen öffnete. Ungarn hat für seine Freiheit und seine Demokratie gekämpft. Jetzt stehe ich hier, und ich sehe, dass gerade jene Ungarn anklagen, die die Demokratie als Erbe erhalten haben, die selber für die Freiheit kein persönliches Risiko eingehen mussten, und sie wollen jetzt die ungarischen Freiheitskämpfer des antikommunistischen, demokratischen Widerstandes verurteilen.

Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich stehe jetzt aus dem Grunde hier und verteidige meine Heimat, weil für die Ungarn die Freiheit und die Demokratie, die Unabhängigkeit und Europa eine Frage der Ehre darstellen. Deshalb sage ich, dass der vor Ihnen liegende Bericht die Ehre Ungarns, die Ehre des ungarischen Volkes verletzt. Die Entscheidungen Ungarns treffen die Wähler im Rahmen von Parlamentswahlen. Sie behaupten nicht weniger, als dass das ungarische Volk nicht vertrauenswürdig genug sei, um einzuschätzen, was in seinem Interesse steht. Sie glauben, Sie wüssten es besser als die ungarischen Menschen selbst, was das ungarische Volk braucht. Deshalb muss ich sagen, der Bericht zeigt keine Achtung vor den ungarischen Menschen. Dieser Bericht misst mit zweierlei Maß, missbraucht die Macht, überschreitet Zuständigkeitsbereiche, und die Art und Weise seiner Annahme verletzt den Vertrag.

Weiterlesen der Rede bitte hier:

Viktor Orbáns Wortmeldung in der Debatte des so genannten „Sargentini-Berichtes”
11. September 2018, Straßburg (Strasbourg)
Visegrád Post, 14. September 2018

Viktor Orbán dénonce le chantage de l’UE – DISCOURS COMPLET

Kommentare von PI-Lesern bitte hier:

EU-PARLAMENT LEITET SANKTIONSVERFAHREN GEGEN UNGARN EIN
Wortlaut von Viktor Orbáns aktueller Rede im EU-Parlament. PI, 14. September 2018

Judith Sargentini, Group of the Greens, GroenLinks Netherlands, European Parliament


Emmanuel Macron
@EmmanuelMacron
En défendant l’État de droit partout dans l’Union européenne, le Parlement européen a réaffirmé les valeurs essentielles de l’Europe. Cette alliance des valeurs et du progrès est le projet qui nous guide et que je défendrai sans relâche.
08:40 - 12. Sep. 2018

"Durch die Verteidigung des Rechtes überall in der Europäischen Union hat das Europaparlament die wesentlichen Werte Europas bekräftigt. Diese Allianz der Werte und des Fortschritts ist das Projekt, das uns leitet, und das ich unermüdlich verteidigen werde."

Mit ätzenden Kommentaren an den Benalla-Präsidenten!

Judith Sargentini
@judithineuropa
13. Sep.
Judith Sargentini hat Emmanuel Macron retweetet
Merci m. le President @EmmanuelMacron Can I count on your support to get my report on the Council agenda ASAP?

"Danke, Monsieur le Président Emmanuel Macron
Kann ich auf Ihre Hilfe zählen, meinen Bericht so bald wie möglich auf die Tagesordnung des Europarates zu bekommen?"

Wer zu den von George Soros geförderten Europaparlamentariern gehört, bitte hier:

Reliable allies in the European Parliament (2014 – 2019).
Germany, pages 88 - 103; Judith Sargentini, page 127

The Open Society European Policy Institute. Open Society Foundations

Die Europaparlamentarier sind im Begriff, die EU aufzulösen.