2. Januar 2017

Wozu die "Willkommenskultur" Angela Merkels dient


Es bedarf keines Attentats in Nizza, Berlin und Istanbul, um zu begreifen, welcher Schaden uns mit der zügellosen Einwanderung von Hunderttausenden von muslimischen jungen Männern von der Kanzlerin zugefügt wurde, sondern ein ca. 140 Zeilen langer Zweispalter aus der Feder des Star-Korrespondenten Georges Malbrunot, verteilt über die Seite 3 des Figaro, vom 2. Januar 2016, angereichert mit einem Konterfei des ernst dreinblickenden Recep Tayyip Erdogan, sagt alles!

"Die Türkei hört nicht auf zu zahlen für ihre abenteuerliche Syrienpolitik," beginnt er.

Les zigzags d'Erdogan sur le dossier syrien. Der Zickzackkurs von Erdogan beim Syrien-Dossier.
Le Figaro, 1/2 janvier 2016, Pressreader, 2 janvier 2016

Der Ausgangspunkt seiner Darstellung ist die Anti-Assad-Revolution, die im März 2011 beginnt.

Mein Rückblick zum Jahresende 2016 setzt früher an, nämlich bei der Vorbereitung des von den USA inszenierten und finanzierten Regime change, verniedlicht bezeichnet als "arabischer Frühling", der durch den Präsidentschaftskandidaten Barack Obama, am 4. Juni 2008, mit seiner Rede vor dem AIPAC vorbereitet wird. Dort erklärt er in einer 36:26 Minuten dauernden Rede unter rauschendem Beifall der mehrheitlich die Demokraten wählenden amerikanischen Juden, daß Jerusalem ungeteilt zu Israel gehöre (Video 18:56), was er am nächsten Tag widerruft: Obama Walks Back Jerusalem Remarks. Das Lügenvideo und sein Widerruf nach anhaltenden Protesten der Palästinenser sind bis heute aufzurufen.

Die USA setzen diese Politik unter dem Beifall der Kriegstreiber beider Parteien fort mit der  auf den Tag ein Jahr danach in der Al-Azhar-Universität, Kairo, gehaltenen Rede des Barack Obama zur Aufhetzung der "drei Kreise". Seine Worte ermutigen im Einklang mit der Hamas die palästinensischen, arabischen und islamischen Glaubenskämpfer gegen Israel, wie im Artikel 14 des Hamas Covenant, vom 18. August 1988, befohlen: The question of the liberation of Palestine is bound to three circles: the Palestinian circle, the Arab circle and the Islamic circle. Die Hamas sieht sich gemäß Artikel 2 des Covenant als Zweig der Muslimbruderschaft.

In Kairo wird der Aufstieg der Muslimbrüder zur Regierungsmacht festgelegt, dort zwingt Barack Obama Hosni Mubarak, die hohen Vertreter der Muslimbruderschaft einzuladen und in die vorderen Reihen zu setzen. Das Kratzbuckeln vor dem König von Saudi-Arabien gibt's später als Dreingabe.

In die Kairoer Rede schreibt ihm seine Beraterin in religiösen Fragen, die Muslimschwester Dalia Mogahed = Dalia Glaubenskämpferin, ein Maximum an Lügen über die vom Islam in unsere Gesellschaft gebrachten Errungenschaften hinein: Der Islam hat angeblich der Renaissance und der Aufklärung in Europa den Weg bereitet, Algebra, Kompaß, Medizin, Druck, alles islamische Erfindungen und Leistungen!

In diesem Zusammenhang ist die Anti-Assad-Revolution zu bewerten. Diese Politik der USA erklärt auch den Zickzack-Kurs der Türkei. Einerseits islamisiert der Büyük Lider sein Land und profitiert damit finanziell und machtpolitisch von Saudi-Arabien, Katar und Kuweit, den Gegnern des schiitischen Iran, andererseits ist die Türkei Mitglied der sehr weltlichen NATO, die inzwischen unter Führung der USA von einer Verteidigungsorganisation zu einem militärischen Zusammenschluss von Staaten zur Machtausdehnung auf Kosten von Rußland, China, Indien und anderen aufstrebenden nicht-muslimischen Mächten geworden ist.

Einerseits ist das Syrien Bashar al-Assads bis zu Beginn des Jahres 2011 Verbündeter der Türkei, andererseits fordert das Lager der USA und ihres Vasallen Frankreich von ihm Gegnerschaft zu dem von Rußland unterstützten Syrien. Zunichte gemacht werden soll der Einfluß Rußlands in der Region; er stört den Durchmarsch nach Zentralasien; die Syrer und ihr Herrscher sind für die USA nur insofern interessant. Noch nie und bis heute haben sie sich an autoritären und diktatorischen Regimes gestört, ihre Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien und neuerdings wieder mit dem Iran zeigt das beispielhaft.

Georges Malbrunot meint, die Oppostion gegen Bashar Al-Assad habe zunächst friedlich begonnen und sich erst allmählich islamisiert. So ist es auch auf dem Tahrir-Platz, so wird es danach in der Ukraine ablaufen: Aufrechte Menschen, die eine Verbesserung der politischen Lage in ihrem Land herbeiführen wollen, dienen den USA und ihren Verbündeten als Hebel zur Zerstörung der Strukturen des Landes. Das Ergebnis sind Strukturen wie jetzt in der Ukraine und wie der Islamische Staat, der islamkonform die weltweite Ausdehnung für sich beansprucht, und unzählige mit ihm verbündete salafistische Kämpferzellen, die sich im Auftrag des IS aus dem Nahen Osten absetzen, um sich der westlichen Länder zu bemächtigen. Sie überziehen uns alle mit Terror, die USA lassen sie nicht aus.

Die Regierungen unserer Staaten haben derweil nichts anderes zu tun, als gemeinssam mit den USA Rußland durch Sanktionen zu schwächen und China mit Handelszöllen zu drohen.

Die Eskapaden der Türkei im Syrienkonflikt sind Legende, eine Tochter des Recep Tayyip Erdogan betreibt an der Grenze zu Syrien ein Krankhaus, in dem die Glaubenskämpfer des IS gesundgepflegt werden, Erdöl wird vom IS gegen Waffen aus der Türkei geliefert usw. So lange das den USA und ihrem Lager im Kampf gegen Wladimir Putin und seinen Verbündeten Bashar Al-Assad dient, kann er machen, was er will.

Ab Sommer 2015 ändert sich die militärpolitische Lage im Irak und in Syrien. Die Kurden kämpfen auf der Seite der USA gegen den IS, Rußland greift massiv in diesen Kampf ein und unterstützt Syrien gegen den IS und die verharmlosend als Rebellen, gar als Aktivisten bezeichneten salafistischen Oppositionellen. Die ambivalente Haltung der Türkei bringt dieser Attentate seitens des IS und der Kurden. Das Blatt scheint sich gegen den IS zugunsten Syriens und Rußlands zu wenden.

Und nun sind wir bei der von Angela Merkel angeblich aus humanitären Gründen in Gang gesetzten "Willkommenskultur", die unsere Behörden, Institutionen und Medien nicht hoch genug loben können, und deren Ende nicht abzusehen ist.

Ab Sommer 2015 kann Syrien jeden Mann im Kampfesalter gebrauchen, um den Terror des IS und der Rebellen ein für allemal aus dem Lande zu vertreiben. Da aber beginnt eine Kampagne der Bundeskanzlerin, und zu Hundertausenden wandern die dringend benötigten Soldaten, religiös und finanziell unterstützt von den arabischen Herrschern, aus Syrien in Richtung Norden, obgleich es in Syrien, und wenn nicht dort, in der angrenzenden Türkei, sichere Unterkunft für etwaige Verfolgte gibt, lassen sie ihre Familien, ihre Frauen und Kinder, im Kampfgebiet zurück. Dafür werden sie noch bedauert von unserer Regierung und ihren Medien. Familiennachzug ist angesagt!

So dient die Bundesregierung den Interessen der USA, die eine Festigung des russischen Einflusses in der Region verhindern wollen. Gleichzeitig kommt den USA die Invasion der nicht integrierbaren Muslime in Deutschland gelegen, unser Land zu destablisieren. Die Maßnahmen gegen Volkswagen und die Deutsche Bank sind dazu flankierende Maßnahmen. Deutschland muß unumkehrbar abhängig gehalten werden von den USA, soll keine eigenständige Außen- und Sicherheitspolitik im eigenen Interesse entwickeln können, etwa eine strategisch-wirtschaftliche Partnerschaft mit Rußland, was das Natürlichste von der Welt wäre.

Einer solchen Politik dient Angela Merkel. Man nennt sie zurecht "die Raute des Grauens".