5. Juli 2020

Jean Castex. Verhinderter Bürgermeister von Perpignan

"Castex 'unzufrieden' mit dem Wahlkampf der Républicains"
Castex "mécontent" de la campagne LR. Par Frédérique Michalak, L'Indépendant, 4 juillet 2020

Wie in totalitären und sonstigen nicht (mehr) demokratisch regierten Staaten üblich, liest man das Spannendste in deren Presse zwischen den Zeilen. Das gilt für das hiesige Lokalblatt L'Indépendant,  heute in Besitz von politisch Linken. L'Indépendant ist unermütlich in seiner Gegnerschaft zum Rassemblement National (RN) und zu dessen Kandidaten für das Bürgermeisteramt von Perpignan Louis Aliot. Die Schlacht ist verloren, aber der Krieg noch nicht. Nun geht es darum zu verhindern, daß der Bürgermeister Präsident des Stadtverbandes Perpignan Méditerranée Métropole wird. Eine strategische Aufgabe!

Update, vom 6./7./8. Juli 2020
Die Regierung Jean Castex, eine Kampfansage an den Rassemblement National!
Jean Castex antwortet auf Fragen der Senatoren. Auf LCI hält man sich auf über seinen Akzent!
  Update, vom 9. und 11. Juli 2020
Jean Marc Pujol begleicht Rechnungen, und Jean-Paul Alduy antwortet.

Eine Beschimpfung der Parteiführung der Républicains (LR) und ihres Vorsitzenden [seit 13. Oktober 2019, des gelernten Milchbauern und ehemaligen Bürgermeisters von Provins "ohne Abitur und ohne Komplexe"] Christian Jacob leitet die Schlacht ein. Der hätte Jean Castex als "nicht Premierminister" bezeichnet und sogar behauptet, ihn nicht zu kennen, ihn, den man in Frankreich als Monsieur Déconfinement schätzt, als "Herrn des Endes der Ausgangssperre": "Wir haben keinen Premierminister mehr, sondern einen Kollaborateur". Christian Jacob kennt nicht den Stellvertretenden Generalsekretär des Élysée unter Staatspräsident Nicolas Sarkozy? Der überzeugt Emmanuel Macron, den Technokraten Jean Castex zum Premierminister zu ernennen.

Jean Castex ist nie ein sehr aktives Parteimitglied gewesen, und schon einige Tage wäre er nicht mehr LR-Mitglied, wie er in seiner im Fernsehen übertragenen Antrittsrede, am 3. Juli berichtet.

Unzufrieden ist der Premierminister über den LR-Wahlkampf in Perpignan. Alle, bis hin zum Kandidaten Jean-Marc Pujol selbst, hätten gewußt, daß er gegen Louis Aliot nicht siegen konnte.

"War dieser Sieg vermeidbar? Ja, wie man den Premierminister sagen hört. ... Jean Castex hätte sich zu der Zeit gemeldet, um vor der Situation und einer Strategie zu warnen, die ihm nicht zu passen schien. Ist er ausreichend unterstützt worden in seiner Analyse? Andere Spitzenpolitiker hätten jedenfalls in der Woche vor dem zweiten Wahlgang des 28. Juni ihre Stimme erhoben, um sich über eine Konstellation zu beunruhigen, deren Ausgang durch die zu unausgewogenen Kräfteverhältnisse und eine massive Ablehnung der Angebote angesichts Aliots inzwischen schriftlich bekannt ist."

Kommunalwahlen in Perpignan: Die LR-Senatoren als Unterstützung des Jean-Marc Pujol
Municipales à Perpignan : les sénateurs LR au soutien de Jean-Marc Pujol. 

Jean-Marc Pujol kann nicht gewinnen, das war vor dem zweiten Wahlgang bekannt, allen Kandidaten und deren Mitbewerbern des ersten Wahlgangs, ob rechts, Mitte, links, allen Politikern, einschließlich der Senatoren von LR Jean Sol und François Calvet, sowie allen Parteizentralen Frankreichs. Einige hätten den Bürgermeister sogar aufgefordert, zugunsten der Kandidatin der Öko-Grünen Agnès Langevine von seiner Kandidatur zurückzutreten; sie hatte nach RN (36%) und LR (18%) den dritten Platz belegt (14,5%) und jedes Recht, im Rennen zu bleiben.


"Man kann sich jetzt fragen, ob Jean Castex nicht zu denen gehörte, die für diese Option eintraten. ...Hatte sie aber die Chance, dem RN einen Riegel vorzuschieben, faire barrage [Foto]?"

Zwischen den Zeilen

"Jean Castex hätte sich zu der Zeit gemeldet"? Vor dem ersten Wahlgang, 15. März 2020, vor der Ausgangssperre, war zweierlei gegeben: Jean-Marc Pujol würde die Wahl höchst wahrscheinlich verlieren, und mancher, aber sicher nicht Jean Castex, würde Édouard Philippe als Premierminister ablösen, sollte Emmanuel Macron einen Regierungswechsel herbei führen; denn sein Kabinett sollte als Folge des abzusehenden Siegeszuges der Öko-Grünen in Großstädten wie Lyon, Straßburg, Bordeaux, Besançon, Tours, Annecy und Grenoble, ebenfalls links begrünt werden.

Es ist anzunehmen, daß der LR-Bürgermeister von Prades Jean Castex, der in Perpignan bekannt ist, den Républicains und ihrem Vorsitzenden nahegelegt hat, ihn zum Kandidaten gegen Louis Aliot einzusetzen, und daß diese es ablehnten. Schon vor seinem Auftritt als Monsieur Déconfinement wäre es wahrscheinlich gewesen, daß er Louis Aliot im zweiten Wahlgang besiegt hätte. Weiterhin ist anzunehmen, daß er angeboten hat, im zweiten Wahlgang statt Jean-Marc Pujol anzutreten. Dann wäre Louis Aliot gewiß nicht Bürgermeister geworden. Jean Castex konnte jedenfalls nicht wissen, daß er zum Premierminister ernannt würde; es war eher unwahrscheinlich.

Armeeministerin Florence Parly in Jordanien, 

Als Favoritin wurde noch einen Tag vor dem Verdikt die Sozialistin und Ministerin der Armeen Florence Parly genannt, deren Ahnung von Flugzeugen aus ihrer Zeit im Management der Air France herrührt. Noch einen Tag vor der Ernennung des Jean Castex war ihr Name in aller Munde. Das Foto zeigt sie in der jordanischen Sommerfrische, porträtiert im Artikel, vom 19. Juli 2017, Emmanuel Macron. Grenzenlose Überschätzung seiner Macht. Ihre Militärs hatten zu ihrem Besuch bei 40° in voller Montur anzutreten. Der Artikel handelt vom Generalstabschef der Armeen General Pierre de Villiers, dem Fünfsternegeneral, der vor Emmanuel Macron die Tür zuschlägt.

Wie in mehreren Artikeln geschildert, liegt Perpignan am Arsch der Welt, au trou du cul du monde, wie ausführlich beklagt im Artikel Frankreich. Nicht Mipylarou, sondern "Süden Frankreichs". 3. Juni 2015. Wenn da eine Öko-Grüne Bürgermeisterin geworden wäre, gar Präsidentin des Stadtverbandes, wen hätte es interessiert?!

Es wäre aber ein strategischer Sieg über Louis Aliot und den Rassemblement National geworden. Wenn Louis Aliot, der zum dritten Mal für das Amt kandidierte, wieder verloren hätte, wäre seine Karriere im RN sofort und die des RN in Frankreich für lange Zeit zu Ende gewesen. Die Anstrengungen anderer Städte, den RN abzublocken, hatten gute Erfolge.

Louis Aliot vertritt eine offenere Politik der Zusammenarbeit mit den Rechten als Marine Le Pen, die schon deshalb niemals Präsidentin Frankreichs wird, weil der Name Le Pen verbrannt ist. Es könnte sein, daß er trotz der Eingriffe in die Wahl des Präsidenten des Stadtverbandes, die jetzt von Jean Castex und den Républicains ausgehen, trotz der Angebote goldener Ketten an die bislang von den Républicains mißachteten sozialistischen und sonstigen linken Bürgermeister, die Präsidentschaft gewinnt und dieses strategisch für den RN auf nationaler Ebene wichtige Amt besetzt.

Der nächste Schritt wäre dann, Marine Le Pen zu überzeugen, von einer Kandidatur 2022 zugunsten ihrer Nichte Marion Maréchal, der Generaldirektorin des privaten Institut De Sciences Sociales Économiques et Politiques, zurückzutreten. Die Zeit ist knapp!

Die lokalen und nationalen Amtsträger der Républicains und ihr Vorsitzender haben der Strategie des Rassemblement National Vorschub geleistet, als sie nicht auf die Vorschläge des Kleinstadt-Bürgermeisters Jean Castex eingegangen sind. Von Milchbauern kann man halt nichts anderes erwarten als Käse.

Den Strategen Jean Castex als Technokraten einzuordnen und ihn, empfohlen von Nicolas Sarkozy, zum Premierminister zu machen, ist der nächste strategische Fehler, diesmal des Emmanuel Macron. Jean Castex ist jetzt schon beliebter als Emmanuel Macron.

"Gespräch. Politisch mischt diese Krise die Karten vollständig neu"
Entretien. Politiquement, cette crise rebat totalement les cartes. Par Marion Maréchal,

"Nichts wird in den kommenden Monaten und bis 2022 so geschehen, wie vorhergesehen."
“Rien ne se passera comme prévu dans les mois à venir et jusqu’en 2022”

Und das ist jetzt der Anfang! 😁😁😁

Die Lokalzeitung L'Independant

L'Indépendant des Pyrénnées-Orientales wird gegründet am 1. Januar 1846 als Opposition zu den offiziellen Regierungsverlautbarungen des bis dahin einzigen Blattes der Präfektur Journal des Pyrénnées-Orientales. L'Indépendant wird zum Wahlkampf vom berühmten Astronomen und Physiker François Arago (1786 - 1853) eingesetzt, der die Parlamentswahlen im Departement mit 98,6% der Stimmen gewinnt. L'Indépendant entwickelt sich seinerseits zum Sprachrohr der jeweiligen Regierung am Platze. Unter der Vichy-Regierung und unter der deutschen Besatzung erscheint die Zeitung weiter, was ihr nach der Befreiung das Verbot einbringt. Nach gerichtlicher Klärung erscheint L'Indépendant ab 1. April 1950 wieder. Seit 2015 ist die Zeitung Teil der Mediengruppe La Dépèche. Präsident und Generaldirektor ist Jean-Michel Baylet, Parti radical de gauche (PRG), eher eine Partei der linken Mitte, deren Mitglieder sich anläßlich der Wahlen zum EU-Parlament, 2019, in pro und contra Emmanuel Macron aufspalten.

Jean Castex auf meinem Blog

Update, vom 6./7. Juli 2020

Der Generalsekretär des Élysée Alexis Kohler wird die neue Regierung vorstellen. Schluß wird sein mit Tussis in ärmellosen Blüschen, mit Kaviar-Linken, die dem Rassemblement National (RN) Stimmen zutreiben. Die eingebunkerte Marine Le Pen wird dem nicht viel entgegen zu setzen haben. Wenn der RN sich nicht bald entscheidet, in die Gänge zu kommen mit Marion Maréchal, wird's das für die fünf Jahre nach 2022 gewesen sein.

Jean Castex besuchte am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Juli 2020, unmittelbar nach seiner Amtseinsetzung, einen Industriebetrieb, ein Kommissariat in "Neuf-trois", und am heutigen Montag, 6. Juli 2020, den Präsidenten des Senats, danach den Präsidenten der Nationalversammlung, und danach den Präsidenten des Conseil économique, social et environnemental (CESE), des  Wirtschafts-, Sozial- und Umweltrates, einen Unternehmer für öffentliche Bauvorhaben, für Infrastrukturprojekte.

Das sind demnächst die Schwerpunkte seiner Politik.

6. Juli 2020, 17:45, statt "Bares für Rares" (ist eh 'ne Wiederholung):

Jean-Michel Blanquer ist Favorit des Staatspräsidenten als Innenminister. Jean Castex will Gérald Darmanin. Man darf gespannt sein, ob diese Lieblingswirtschaft des Emmanuel Macron honoriert wird.



Die dem Innenminister unterstellte Polizei wird begeistert sein. Nachdem sie mit Christophe Castaner einen obersten Chef hatte, der sich mit (s)einer Geliebten in einer angesagten Pariser Bar herumtrieb, als die Polizei der Gelbwesten wegen die höchste Alarmstufe hatte, bekommt nun einen Innenminister, der Knaben schöne Augen macht und einen von ihnen, 29 Jahre alt, als Staatssekretär beschäftigt? Welch ein Sumpf!

Die neue Regierung unter Premierminister Jean Castex:

Ministre de l'Europe et des Affaires étrangères : Jean-Yves Le Drian
Ministre de la Transition écologique : Barbara Pompili
Ministre de l'Education nationale : Jean-Michel Blanquer
Ministre de l'Economie, des Finances et de la relance : Bruno Le Maire
Ministre des Armées : Florence Parly [Das ärmellose Blüschen bleibt im Amt!]
Ministre de l'Intérieur : Gérald Darmanin
Ministre du Travail, de l'Emploi et de l'Insertion : Elisabeth Borne
Ministre de l'Outre-Mer : Sebastien Lecornu
Ministre de la Justice, Garde des sceaux : Éric Dupond-Moretti
Ministre de la Cohésion des territoires : Jacqueline Gourault
Ministre de la Culture : Roselyne Bachelot
Ministre de la Solidarité et de la Santé : Olivier Véran
Ministre de la mer : Annick Girardin
Ministre de l'Enseignement supérieur, de la recherche et de l'innovation : Frédérique Vidal
Ministre de l'Agriculture et Alimentation : Julien Denormandie
Ministre de la Transformation de la fonction publique : Amélie de Montchalin

Porte-parole du gouvernement : Gabriel Attal

Das Personal dieser rechten Regierung ist die Folge der Weigerung des Vorstandes der Républicains, Jean Castex in Perpignan zum Kandidaten der Nachfolge des Bürgermeisters Jean-Marc Pujol einzusetzen. Er hätte im zweiten Durchgang Louis Aliot besiegt, der wäre nach dreimaliger Niederlage weg aus dem inneren Kreis des RN gewesen und dieser für die Präsidentschaftswahlen 2022 diskreditiert worden, mit wem auch immer er angetreten wäre. Marion Maréchal hätte eine Kandidatur sicher abgelehnt. Wer geht schon freiwillig einer Niederlage entgegen? Les Républicains haben sich nebenbei selbst erledigt; ihre besten Funktionäre befinden sich in der Regierung des Jean Castex, angefangen bei diesem. Die Regierung ist eine Kampfansage an den Rassemblement National.


Christian Jacob kann wieder in seinen Kuhstall zurückkehren und dort weiter Käse produzieren.

Update, vom 8. Juli 2020

Die Eliten Frankreichs sind derartig schockiert darüber, daß nicht ein Politiker aus Paris oder dessen Umgebung, sondern einer des "Südwestens", ein Bürgermeister einer 6000-Seelen-Stadt des Departements Ost-Pyrenäen, Premierminister geworden ist, daß sich die Journalisten über dessen Akzent des Südens aufhalten. In den sozialen Netzwerken ist er dafür schon verlacht worden. Ab 15 Uhr antwortet er auf Fragen der Senatoren. Wer wie ich in Nord-Katalonien lebt, wo Jean Castex bis jetzt Bürgermeister war, in der Stadt des Festivals Pablo Casals, in Prades, der merkt dessen Akzent kaum. Er spricht eher mit Akzent des Gers. Ich sehe daran, daß diese Journalisten noch nie hier waren, wo alle so sprechen, sogar inzwischen ich.

Wie oft steht in meinen Artikeln, daß uns keiner kennt? q. e. d.



16h15: Auf LCI nimmt die Erwähnung des Akzents des Premierministers kein Ende.

17h00: Jean Castex wird auf LCI besprochen wie ein Behinderter aus der Kleinstadt! Dabei war sein Großvater Marc Castex schon Senator (1980 - 1989) für das Departement Gers. 😂😂😂

Update, vom 9. Juli 2020

"Kommunalwahl von Perpignan:
Jean-Marc Pujol prangert den allseitigen 'Verrat' an"
Municipales de Perpignan : Jean-Marc Pujol dénonce les "trahisons". 

Foto: Aufmacher vom 10. Juli 2020. "Pujol rechnet ab". Man darf abwarten, was alles noch an schmutziger Wäsche gewaschen wird. Stadtverband pleite, Jean-Paul Alduy wegen Aufstieg des François Fillon entfleucht, Radikalisierung von LREM durch Jean-Paul Alduy, Schluß mit der Mitte-Rechts-Union, kein Erbe im Amt  trotz seiner intensiven Suche. Agnès Langevine oder Jean Castex nicht gefunden. Welch ein peinlicher Auftritt!

"Perpignan - Jean-Paul Alduy: 'Auf mich die vernichtende Niederlage des Jean-Marc Pujol zu schieben, ist erbärmlich und mitleiderregend'."
Perpignan - Jean-Paul Alduy : "Faire retomber sur moi la déroute de Jean-Marc Pujol 
est pitoyable et pathétique". L'Indépendant, 11 juillet 2020

"Ich habe es ihm gesagt und wiederholt, daß er sich nicht zur Wiederwahl stellen sollte, weil seine Kandidatur aus Louis Aliot nicht nur den Kandidaten der extremen Rechten, sondern auch die nützliche Wahl machen würde, sich der amtierenden Manschaft zu entledigen. Diese Ablehnung, die außer von ihm und seinen Höflingen des engsten Kreises allseits bemerkt wurde ..."

Affaire à suivre ...