22. Oktober 2020

In memoriam Samuel Paty

Egyptian Newspaper Pictures that Published Cartoons 5 months ago [October 17, 2005]

Der ägyptische Blogger Sandmonkey wundert sich, daß ihm die Karikaturen, um die sich die Welt zu drehen scheint, bekannt vorkommen. Er kramt in alten Zeitungen und findet sie in der "Morgenröte", in Al Fagr, vom 17. Oktober 2005; zu der Zeit ist's mitten im Ramadan. 

Niemand regt sich auf, und die Zeitung ist keine unbedeutende ... 

Update, vom 24. Oktober 2020
Der friedliche Islam antwortet Emmanuel Macron mit Boykott! Was folgt? Eine Fatwa zum Mord?

Dänemark - ein kleines Land leistet Widerstand! Kewil, Fakten&Fiktionen, 25. Oktober 2005 
[nicht mehr online]

Was dann kommt, wird angestoßen von den Vereinten Nationen, genauer, von Louise Arbour, der Hohen Kommissarin für Menschenrechte und in Diensten des George Soros, aufgrund einer Beschwerde der Organization of Islamic Conferences (OIC), die andere Vorstellungen von Menschenrechten hat als die westliche Welt

UN to Investigate Jyllands Posten 'Racism'. Hans Henrik Lichtenberg, Newspaperindex.com, December 10, 2005. Hier sind alle Karikaturen veröffentlicht. Die Website wird, am 1. Januar 2006, geschlossen. Robert Spencer berichtet, im Frontpage Magazine, December 21, 2005Thou Shalt Not Draw!  Free Republic, 21 December 2005

Jürgen Krafzik, auf seinem Blog Gegenstimme, am 17. Januar 2006: "Rasmussen ist angepisst" (Darin drei möglicherweise von den Muslimen gefälschte und hinzugefügte Exemplare), und Politically Incorrect, am 18. Januar 2006: "Verdrehungen und Fälschungen. 'Cartoon-Affäre' in Dänemark schlagen weiterhin hohe Wellen" (Darin drei möglicherweise von den Muslimen gefälschte und hinzugefügte Exemplare).

Deutsche Blogosphäre veröffentlicht Mohammed-Karikaturen 

Dabei sind Robin Renitent, am 19. Januar 2006, mit "Mohammed für Kunstliebhaber", und Kewil, am 26. Januar 2006, über "Mohammed-Karikaturen und kein Ende", auf seinem Blog Fakten&Fiktionen [Blogs nicht mehr online] Wie viele Karikaturen die beiden den Lesern zeigen, weiß ich nicht mehr.

Die Editrix veröffentlicht alle zwölf Karikaturen.

The Brussels Journal. More on the Danish cartoon case: 

Jihad Against Danish Paper, 22 October 2005

Cartoon Case Escalates into International Crisis, 27 October 2005

Out of the Iranian Frying Pan into the Danish Fire, 29 October 2005

Pigs Do Not Fly, 17 November 2005

Bounty Offered for Murdering Cartoonists, 4 December 2005

UN to Investigate Racism of Danish Cartoonists, 7 December 2005

Dispatch from the Eurabian Front, 9 December 2005

Europe Criticises Copenhagen over Cartoons, 21 December 2005

Cartoon Case: EU and UN Call Denmark to Account, 28 December 2005

Danish Cartoon Affair: Letter from a Muslim, 31 December 2005

Danish Muslims Divided over Cartoon Affair, 8 January 2006

Danish Prime Minister Shocked at Lies, 11 January 2006

Scandinavian Update: Israeli Boycott, Muslim Cartoons, 14 January 2006

Denmark: Moderate Muslims Oppose Imams, 19 January 2006

Danish Imams Propose to End Cartoon Case, 22 January 2006

European Appeasement Reinforces Muslim Extremism. By Paul Belien, 

"[Auch] Jürgen Krafzik von der Gegenstimme folgt einem Aufruf des Brussels Journal ('The best way to end the whole cartoon affair would be for as many websites, blogs and papers in Europe just to publish the cartoons in an act of defiance to extremists') und veröffentlicht auf seinem Blog die zwölf ursprünglich in der dänischen Zeitung Jyllands-Posten erschienenen Mohammed-Karikaturen (wir berichteten). Damit hat Jürgen großen Mut und Charakter bewiesen und es wäre sehr wünschenswert, wenn sich möglichst viele Blogs seinem Beispiel anschließen würden - wir jedenfalls tun es."

 "Solidarität mit Dänen-Zeitung Jyllands Posten!" Politically Incorrect, 26. Januar 2006 
[nicht mehr online]

Totally Outrageous. Mick Hartley, January 31, 2006

Bill Clinton, the former US President, added his voice, telling a conference in Qatar that he feared anti-Semitism would be replaced with anti-Islamic prejudice. He condemned “these totally outrageous cartoons against Islam”.

LINK DES TAGES. Im Bild: Die Mohammed-Karikaturen aus Jyllands-Posten, 
perlentaucher, 2. Februar 2006 [mit elf Karikaturen!]

Am 3. Februar 2006, findet in London eine große Demonstration von Muslimen gegen die dänischen Mohammed-Karikaturen statt. Unter dem Schutz der britischen Polizei, liebevoll "Bobbies" genannt, rufen sie konzertiert zum Mord an "Ungläubigen" auf: "Death to you, إن شاء الله! Kill, kill Denmark! We want Danish blood! UK, you will pay! 7/7 on its way! Jihad is on its way!" [nicht mehr online]

Mit 7/7 sind die Londoner Attentate, vom 7. Juli 2005, gemeint. Sie sind nicht zu Ende, sondern der Terror soll weitergeführt werden. Die radikalen Muslime versprechen nicht zu viel.

Protester 'called for beheadings'. EU Referendum, November 4, 2006

Richard L. Rubenstein berichtet darüber in Jihad and Genocide, Rowman & Littlefield 2010. Steven Jacobs rezensiert das Werk, in Research Gate, January 2011

Boycott Egypt. Rantings of a Sandmonkey, February 8, 2006  
[nicht mehr online, sein Archiv reicht bis August 2006]

Politically Incorrect bringt, am 9. Februar 2006, die "Meldung des Tages: Al Fagr druckte Cartoons bereits am 17.10.05!!!" [nicht mehr online], und Charles Johnson berichtet über die Cartoon Madness on Video, Little Green Footballs, February 24, 2006 [Video nicht mehr online]. Den Rest liest man auf Exposing Islam.











Kurt Westergaard und eine fehlende, siehe oben, bitte, bei der Editrix!

"Mord an Samuel Paty: Der Mörder sagte, er hätte 'den Propheten gerächt'"
Assassinat de Samuel Paty : le meurtrier a dit avoir "vengé le prophète"
Par Quentin Marchal, RTL, 21 octobre 2020


Die Dokumentation beruht auf meinen im Orkus verschwundenen Fundsachen, vom 26. Januar 2006



Islamkritik Spezial? Nicht mit einer Silbe, nicht einmal zaghaft, sondern alles hat nichts mit dem Islam zu tun. Es ist hoffnungslos!

Update, vom 24. Oktober 2020

Wer noch zweifelte, daß die gesamte islamische und in der (noch) nicht islamischen Welt die große Mehrheit der Muslime Krieg gegen uns führen, der wird jetzt einmal mehr eines Besseren belehrt.

"Unterstützung der Karikaturen durch Macron:
französische Produkte boykottiert im Mittleren Osten"
Soutien de Macron aux caricatures : des produits français boycottés au Moyen-Orient. I.N avec AFP

Calls to boycott French products in Muslim countries after Macron’s comments on the cartoons

Wer sich dem islamischen Gesetz nicht fügt, der wird seine Härte spüren. Der Staatspräsident Frankreichs unterliegt dem islamischen Verständnis nach diesem Gesetz; denn es gilt weltweit. Er erklärt aber in einer Rede, im Gegensatz zur Bundeskanzlerin, die sich in Schweigen hüllt und damit den Muslimen recht gibt, daß Frankreich die Mohammed-Karikaturen nicht aufgeben werde.

Kein Ungläubiger aber darf Mohammed zeichnen, schon gar nicht kritisch, als Karikatur!

a poet who had mocked "the prophet," 
at Muhammad's directive. 

Jordanien, Kuwait, Katar und selbst der Iran, in dem es künstlerisch wertvolle Miniaturen mit Muhammad gibt, man google prophet muhammad miniatures, schließt sich dem Boykott an, auch werden Flüge nach Frankreich gestrichen. Es wird bestätigt, was alle Orientalisten mindestens seit Joseph Freiherrn von Hammer-Purgstall (1774 - 1856) lehren: Die Feindschaft zwischen Sunniten und Schiiten kann noch so groß sein, wenn es gegen die Ungläubigen geht, die sich erdreisten, ihnen zu widerstehen, dann kämpfen sie gemeinsam gegen ihren Feind. Wir alle sind ihr Feind!

Medallion with portrait of the Prophet Muhammad (n.d.), south-west or central Asia

Eye of the beholder – how the Prophet Muhammad has been depicted through the centuries

Islamic visualisations of the Prophet are surprisingly common, especially in the richly illustrated books made in Persian and Ottoman courts, both Sunni and Shia, between 1300 and 1800.

Tilman Nagel: Was ist der Islam? Rezension. 28. Oktober 2018

All this is Islam.
Das alles ist der Islam.